• 30-OCT-2018

  • Zürich-Flughafen

SWISS steigert operatives Ergebnis auf CHF 564 Mio.

In den ersten neun Monaten 2018 steigerte SWISS ihr operatives Ergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 24 Prozent auf CHF 564 Mio. Positiv zu Buche geschlagen hat die Verbesserung der Kostenstrukturen infolge der inzwischen weit vorangeschrittenen Flottenmodernisierung. Auch konnte SWISS den Anstieg des Ölpreises durch Sicherungsgeschäfte deutlich abfedern. Der Umsatz stieg um 8 Prozent auf CHF 4.02 Mrd. SWISS hat gegenüber Vorjahr ihre Kapazitäten ausgeweitet und konnte diese sowohl im Passagier- als auch im Frachtgeschäft erfolgreich absetzen. Im dritten Quartal ging das operative Ergebnis um 10 Prozent zurück und erreichte CHF 234 Mio. Zurückzuführen ist der Rückgang unter anderem auf den weiteren Anstieg des Ölpreises. Zudem war das dritte Quartal des Vorjahres auch durch Einmaleffekte besonders erfolgreich. Der Umsatz lag bei CHF 1.44 Mrd. Für das Gesamtjahr 2018 rechnet SWISS mit einem operativen Ergebnis über Vorjahr.
 
In den ersten neun Monaten 2018 erwirtschaftete Swiss International Air Lines (SWISS) ein operatives Ergebnis in Höhe von CHF 564 Mio. Es lag um 24 Prozent über dem Vorjahreswert (1. – 3. Quartal 2017: CHF 456 Mio.1)). Positiv ausgewirkt haben sich auch verbesserte Kostenstrukturen. Dazu hat vor allem die gesteigerte Wirtschaftlichkeit der Flotte beigetragen, deren Modernisierung inzwischen weit vorangeschritten ist. Auch halfen positive Hedging-Effekte bei der Sicherung eines günstigen Kerosinpreises. Der Umsatz stieg im selben Zeitraum um 8 Prozent auf CHF 4.02 Mrd. (1. – 3. Quartal 2017: CHF 3.71 Mrd.). SWISS hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 ihr Angebot gegenüber Vorjahr ausgebaut und gleichzeitig die zusätzlichen Kapazitäten sowohl im Passagier- als auch im Frachtgeschäft erfolgreich absetzen können.
 
Im dritten Quartal 2018 betrug das operative Ergebnis von SWISS CHF 234 Mio. und lag damit um 10 Prozent unter dem Vorjahresresultat (3. Quartal 2017: CHF 258 Mio.1)). Allerdings ist zu berücksichtigen, dass das dritte Quartal des Vorjahres besonders von ergebnisverbessernden Einmaleffekten beeinflusst worden war, wie beispielsweise der Auflösung von Rückstellungen. Auch schlug sich der Ölpreisanstieg im dritten Quartal dieses Jahrs nieder. Der Umsatz stieg im dritten Quartal um 6 Prozent auf CHF 1.44 Mrd. (3. Quartal 2017: CHF 1.36 Mrd.).
 
Thomas Klühr, CEO von SWISS, kommentiert das Ergebnis: «Wir freuen uns, dass wir unsere Ziele nicht nur erreicht, sondern übertroffen haben. Der weiter ansteigende Ölpreis macht sich jedoch bereits im Ergebnis des dritten Quartals bemerkbar. Dank unserer modernen Flotte mit verbesserter Wirtschaftlichkeit und unserer Sicherungsgeschäfte konnten wir den Effekt zwar teilweise noch abfedern, mit Blick nach vorne jedoch wird ein konsequentes Kostenmanagement von allergrösster Wichtigkeit sein».
 
Ausblick
 
Zwar ist die allgemeine Konjunkturlage aktuell sehr gut, allerdings hat der Erdölpreis in den letzten Monaten stark angezogen. Die positiven Hedging-Effekte zur Sicherung eines günstigen Kerosinpreises werden damit mit der Zeit immer schwächer werden, was sich ergebnisbelastend auswirken wird. Angesichts des guten Ergebnisses für die ersten neun Monate 2018 rechnet SWISS jedoch insgesamt für das Gesamtjahr 2018 mit einem operativen Ergebnis (Adjusted EBIT) über Vorjahr.
 
Zusätzliche neue Flugzeuge bestellt
 
SWISS hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 ihre Flottenerneuerung erfolgreich vorangetrieben. Auf der Langstrecke hat sie zwei weitere Boeing 777-300ER eingeführt. Anfang 2020 werden zwei zusätzliche Boeing 777-300ER die Flotte verstärken und das Streckennetz verdichten und erweitern.
 
Auf der Kurz- und Mittelstrecke wiederum wurden zehn weitere C Series eingeführt. Im September hat SWISS die Kaufoptionen für zehn zusätzliche Flugzeuge der neuesten Generation der Airbus A320neo-Familie in Festbestellungen umgewandelt. Die Umwandlung umfasst sieben A320neo und drei A321neo. Die Flugzeuge werden in den Jahren 2023 und 2024 zur Flotte stossen. Die Neubestellungen ergänzen die bereits in Auftrag gegebenen zehn A320neo und fünf A321neo. Zwischen 2019 und 2022 wird SWISS diese Airbus-Flugzeuge der neuesten Generation in ihre Flotte aufnehmen und damit ältere Airbus A320 sowie Airbus A321 ersetzen. Die Flugzeuge der Airbus A320neo-Familie überzeugen durch eine deutliche Treibstoff- und Lärmreduktion, bedingt durch die neu entwickelte Triebwerkstechnologie, Wirbelgeneratoren an den Tragflächen sowie die aerodynamischen Flügelenden (sog. Sharklets).
 
Weitere Investitionen in Reiseerlebnis getätigt
 
Zudem hat SWISS weiter in das Reiseerlebnis ihrer Fluggäste investiert und ihre Positionierung als Premium-Carrier konsequent gestärkt. Im Terminal A am Flughafen Zürich eröffnete SWISS dieses Jahr eine neue First Class Lounge sowie neue Business und Senator Lounges. In Genf hat SWISS ausserdem das Premium-Verpflegungskonzept SWISS Saveurs erfolgreich auf Europaflügen eingeführt.
 
 
1) In der SWISS Berichterstattung wurde zum Jahreswechsel 2017/2018 der EBIT durch den Adjusted EBIT als führende Kenngrösse abgelöst. Im Jahr 2017 wurde für die ersten neun Monate ein EBIT in Höhe von CHF 460 Mio. und für das dritte Quartal ein EBIT in Höhe von CHF 260 Mio. kommuniziert.

KONTAKTE

  • SWISS Media Relations
    SWISS Media Relations
    Switzerland
    +41 44 564 44 14